Hans-Henning Ginzel

Hans-Henning Ginzel

Hans-Henning Ginzel (*1988) ist Komponist, Cellist und Dirigent.

Ginzel schloss seine Kompositionsstudien in München bei Prof. Moritz Eggert und Prof. Jan Müller-Wieland mit Bestnoten (1,0) ab. Teilnahmen an Meisterkursen bei Wolfgang Rihm, Hans Zender und Jörg Widmann folgten. Ginzels klassische Werke werden u.a. bei C.F. Peters (Leipzig) verlegt. Er ist Gründer der neuen Konzertreihe #Listen#Out und zeichnet als musikalischer Leiter des ensemble hartmann21 für die Konzerte verantwortlich.

Er wurde vielfach international ausgezeichnet: u.a. mit dem 1. Preis des Harald Genzmer-Kompositionswettbewerbes sowie dem 1. Preis des Kompositionswett-bewerbes der Hugo Wolf Akademie. Für 2018/19 wurde er mit einem Residenzstipendium an der „Cité Internationale des Arts“ in Paris ausgezeichnet und erhielt diverse Kompositionsaufträge, u.a. von den Münchner Philharmonikern.

Als Komponist arbeitete er mit dem Arditti Quartett, dem Pluralensemble (Madrid), der Nemian Dance Company (Mexicó) und dem Ensemble Avantgarde zusammen. Bedeutende Interpreten haben seine Musik (ur)aufgeführt; u.a. die Münchner Philharmoniker, das Tonkünstlerorchester Niederösterreich, Wolfgang Meyer, Ensemble Recherche, Holger Falk, Markus Bellheim und das Carmina Quartett. Ginzels Werke wurden auf zahlreichen Festivals wie z.B. Christóbal Halffter (Spanien), EVIMUS (Saarbrücken), Grafenegg (Österreich), Sind noch Lieder zu singen? (Stuttgart), aDevantgarde (München), Schleswig-Holstein Musik Festival, Fête de la Musique Genf (Schweiz) und international (Taiwan, Spanien, Mexicó, Griechenland, Italien) aufgeführt. Auftragskompositionen erhielt Ginzel bisher u.a. von den Münchner Philharmonikern, Ensemble Oktopus, dem AUDI-Konfuzius-Institut Ingolstadt, Weidener Max Reger Tage, dem Tonkünstlerverband, der Technischen Universität München und dem Freistaat Bayern.

2016 wurde der Dokumentarfilm „Putins geheimes Netzwerk“, zu dem Ginzel die Musik schrieb, für den Besten Dokumentarfilm beim deutschen Fernsehpreis nominiert. Seine Werke wurden u.a. bei BR Klassik, DRadio, ORF sowie SWR gesendet. Schwerpunkte seines Schaffens liegen in der Kammermusik, in Orchesterwerken, in Bühnenwerken und interdisziplinären Projekten.

Kategorie

Zeitgenössische Musik